Happy Birthday Prinzenkind

Heute ist Dein 13. Geburtstag. 12 mal durfte ich ihn mit Dir feiern und heute zum ersten Mal allein. Und so traurig ich auch darüber bin, Dich nicht mehr an meiner Seite zu haben und so sehr ich Dich manchmal vermisse, weiß ich doch, dass Du ein wundervolles Leben hattest.

Erinnerst Du Dich an die bunten Luftballons zu Deinem ersten Geburtstag? Was für ein Unsinn! Sie waren Dir unheimlich und Du wusstest genau warum. Nachdem der erste unverhofft mit einem lauten Knall zerplatzte, war von Dir nichts mehr zu sehen. Geburtstag ohne Geburtstagskind…
Und dann war da der wundervolle Geburtstagsbrunch mit Kerstin, Babsi, Jensi und Normi. Im Sonnenschein auf Babsis Terrasse. Wir hatten eine großartige Zeit im Brunchverein. Ich mit Nutella und Du mit Mett. Ich sehe Dich noch immer mit der Schleife um den Hals und zwei knallgelben Quietsche-Entchen vor der Nase auf dem Absatz liegen…Wunderschön!
Auch die Zeit mit Franzy und die beiden Geburtstage, die wir mit ihr feiern durften, waren ganz besonders schön. Du, der elegante Herr im besten Alter und sie, die junge Wilde. Ein traumhaftes Team.
Und nicht zu vergessen: Oma-Frauchen und Opa-Herrchen und Silke, Anny und Josi. Du hast Herzen erobert, selbst die ängstlichen. Sie alle waren Teil eines jeden Geburtstages und verantwortlich für das Auffüllen der Plüschtier-Abteilung, die seit Weihnachten schon ziemlich Federn oder besser Flusen gelassen hatte. (Ich sehe das Schmunzeln so manchen Lesers gerade inkl. Kopfschütteln und denke an Heinz Rühmann: Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht.)
Deinen 12. Geburtstag vor einem Jahr feierten wir mit Socke und Mandy. Wir waren zusammen bei Regen und Wind auf der Bansiner Promenade unterwegs. Socke hatte Dir ein riesiges Lebkuchenherz geschenkt, auf dem mit Zuckerguss PRINZ geschrieben stand und ein orangefarbenes Tuch, dass Du bis zu Deinem letzten Atemzug getragen hast…

Ich hatte immer Angst vor dem Moment, in dem Du mich verlassen würdest. Und es war dunkel in dieser Nacht und der Schnee lag so hoch in den Straßen von Heringsdorf, als ich spürte, wie das Leben in Dir zu kämpfen begann, ich den Wagen anhielt und laut in die Nacht sagte: Gott, mein Hund stirbt. Ich habe Dich festgehalten bis zum allerletzten Moment, der sich so sehr in meine Seele brannte….wie jeder wundervolle Tag mit Dir. Du bist so viele Wege mit mir gegangen, schöne und schwere. Und ich hätte gern noch viele Geburtstag mit Dir gefeiert. Der 13. Juli ist Dein Tag und er wird es für mich immer bleiben. Ich liebe Dich.

Als ich gerade durch Deine Bildersammlung blätterte, fiel mir dieses Foto wieder in die Hände. Es ist so typisch für Dich. Dieser Kampf gegen die Müdigkeit nach einem langen Strandspaziergang machte Dich so oft zum Tagträumer. Und ganz langsam senkte sich Dein Kopf bis das kleinste Geräusch Dich wieder zurückholte. Wenn Du hättest Lächeln können, wäre das Dein Moment gewesen. Deine Augen taten es jedes Mal.

Happy Birthday Pupi!

Tagträumer

Tagträumer

Advertisements