Begegnungen! oder Was ist ein Mensch neben einem Stern.

Nun ist es schon einige Tage her, dass ich an einem schönen Sonntagmorgen an eine Mauer gelehnt auf Anne wartete. Vom Meer wehte eine kühle Brise durch den schmalen Promenadengang bis hinauf zu der weißes Villa, vor der ich stand. Ich hörte die Wellen rauschen und die Sonne blinzelte mit leuchtenden Strahlen durch das satte Grün der alten Buchen. Es war ein Morgen, der sich wie eine Perle an einer Kette in die besonderen Momente dieser Tage einordnete.

Anne war für wenige Tage auf die Insel gekommen. Das erste Mal seit ihrem Abschied vor Monaten. Wir hatten einen wunderbaren Abend mit Freundinnen verbracht als sie mich mit dem Wunsch überraschte, am nächsten Morgen den Gottesdienst in der Ahlbecker Kirche zu besuchen. Dort, wo sie über 3 Jahre allsonntäglich auf unverwechselbare Art gepredigt hatte und von wo sie leichten und zugleich schweren Herzens gegangen war.

Es heißt, es sind die Begegnungen mit Menschen, die uns auf unseren Weg führen. Und es war eine dieser Begegnungen an dem Morgen in der Kirche, als die alte Dame auf dem Weg zum Abendmahl auf Anne sah, sie mit feuchten Augen fest in ihre Arme schloss und beide gemeinsam die wenigen Stufen zum Altar hinaufgingen. Es war als legte die alte Dame wortlos alle Schwere ihrer Tage in diesen Moment, sie an Annes Arm loszulassen und die Freude des Wiedersehens ganz tief einzuatmen. Es lag ein Zauber in dieser Begegnung und auch in Annes Gesicht. Und in mir stieg die Gewissheit auf: Sie ist im Leib und Seele Pastorin.

So reihten sich die zauberhaften Momente an diesem Sonntag aneinander, beim Kaffee nach der Kirche, in Gesprächen und im Schweigen. Ich sah Menschen, die Anne dankbar in die Arme schlossen und mit Worten und in Blicken nichts anderes sagten als: Wir vermissen Dich.

Und wieder bin ich dankbar, dass ich sie begleiten durfte, denn auch ich habe sie vermisst an so manchem Sonntagmorgen der letzten Monate. Und ich bin dankbar, dass Anne ein so wunderbares Wiedersehen mit dieser Insel hatte und von nun an leichteren Schrittes zurückkehren kann, wann immer sie mag.

Vor jedem Wiedersehen mit ihr glaube ich, dass der Zauber der letzten Begegnung nicht wiederkehren kann. Und nach jedem Wiedersehen denke lächelnd daran zurück.
Ich höre noch immer das Rauschen des Meeres als wir uns am frühen Nachmittag verabschiedeten. Und das Sonnenlicht brach durch das satte Grün der alten Buchen als Anne sagte: Es war wieder besonders.

20130711-234708.jpg

Advertisements