Dichterschlacht deluxe oder wo Träume enden…

Dichterschlacht deluxe © Mandy Knuth - www.fotograefinnen.de

Dichterschlacht deluxe © Mandy Knuth – http://www.fotograefinnen.de

So fühlt es sich also an, wenn Träume wahr werden. Ich meine solche Träume, die ganz tief in unseren Herzen entstehen oder vielleicht schon immer dort waren. Auf deren Erfüllung wir einfach hinarbeiten und jede Anstrengung auf dem Weg zum Ziel mit einem Lächeln auf uns nehmen.

Solch ein Traum ist gestern in Erfüllung gegangen. Geträumt vor gut einem Jahr und nun geteilt mit so vielen Menschen, die wie ich auf dieser Insel leben, und in großartigen Worten und bezaubernder Musik in unsere Erinnerungen geschrieben.

Für einen Abend war wieder Dichterzeit auf Usedom. Diesmal deluxe – im kleinen Kreis sozusagen, auch wenn das in Anbetracht der fast 60 Leute in den schönen Räumen der Villa Irmgard zu einem Lächeln verführt. Und was mein Freund Dominik mit auf die Insel brachte, war höchste Wortkunst und berührende Musik. Er selbst, der Schriftstehler Armin Sengbusch und die reizende Hanna Meyerholz vermochten es in fast 3 Stunden, das Novembergrau aus unseren Köpfen zu fegen. Erschreckend. Sanftmütig. Laut. Fröhlich. Nachdenklich. Verträumt. Ehrlich. Berührend…reihten sie Worte und Klänge aneinander. Und man wollte sie festhalten, aufsaugen wie ein Schwamm, um sie mit sich zu tragen. Noch heute klingen sie nach in Wortfetzen und Melodien und erinnern an Großartiges.

Für mich war der Abend gestern Ende und Anfang zur gleich. Das Ende eines Traumes, der nun Wirklichkeit geworden ist…mit einem Paukenschlag. Das Gefühl in mir gleicht einem Feuerwerk, dass ich gestern Abend staunend besah und noch immer glühen die Erinnerungen am Himmel, spiegeln sich in wunderbaren Bildern auf den sanftmütigen Wellen der Ostsee. Und wieder steigt es in mir auf, dieses wundervolle Gefühl von Zufriedenheit und Glück und verführt mich zu einem herzlichen Lachen.

Ein Traum ist wahr geworden und mit den begeisterten Augen der Menschen gestern Abend auch ein Anfang. Es ist Zeit, dass die Literatur, die Poesie und die Lyrik wieder zurückfinden auf diese Insel, wo sich einst Thomas Mann, Theodor Fontane und Maxim Gorki inspirieren liessen. Hier hat das wohlgewählte Wort eine Vergangenheit und hier soll es ein Zukunft haben und diesen jungen, anrührenden Poeten und ihrem Publikum ein Zuhause am Meer werden.

Ich habe einen Traum….

Advertisements