Regentropfen-Erinnerung

Ich höre nichts, nur das Prasseln des Regens auf den Fensterscheiben. Und die Dunkelheit dieses Herbstabends entführt mich in die Welt der Erinnerungen. Nimmt mich mit zu diesem Abend als der Regen in großen Tropfen auf Schneeflöckchens Autodach tanzte. Als der Nebel uns einhüllte, ich die Zeit vergaß und die Lichter der alten Laternen wie Sterne in Deinen Augen leuchteten. Es gibt Momente, in denen unser ganzes Sein so einfach und rein vor uns liegt und wir genau wissen, wohin uns unsere Schritte führen sollen. Das war ein solcher Moment. Der Moment, in dem ich die Angst vor der Zukunft verlor und wieder zu träumen begann und mit jeder Sekunde spürte, dass es mich verändern würde. Und plötzlich wußte ich, dass wir nicht einmal erahnen können, was in uns schlummert bis ein Mensch in unserer Leben tritt, der es vermag unsere Mauern einzureissen. Und wieder lächelt das Leben weise, denn es „…ist verhüllt und verborgen, wie auch euer größeres Selbst verborgen und verhüllt ist. Aber wenn das Leben spricht, werden alle Winde Worte und wenn es von Neuem spricht, so wird das Lächeln auf euren Lippen und die Tränen in euren Augen zum Wort.“ (Kalil Gibran)

Für S
und mit einem Dank an Christine für dieses wunderbare Zitat.

Advertisements