Ich hatte Chai Latte – Vol. I

Auf der Suche nach etwas Abwechslung bei der täglichen Frage nach einem Warmgetränk brachte mich mein Freund Dominik auf die Idee, es einmal mit Chai Latte zu probieren. Es handle sich dabei um eine leckere Mischung aus Indischem Chai und Milchschaum. Erinnert an den appetitlich ausschauenden Latte Macchiato, der allerdings aufgrund meiner Kaffee-Abneigung nicht in Frage kam, begab ich mich auf die Suche nach einer Chai Latte Quelle auf Usedom und wurde durchaus fündig.

Vol. I – Chai Latte im Wirtshaus Leo an der Ahlbecker Promenade.

Der Chai Latte für 2,50 € im Wirtshaus Leo ins Ahlbeck

Der Chai Latte für 2,50€ im Wirtshaus Leo ins Ahlbeck – Foto © claudia pautz 2012

Das Erlebnis präsentierte sich eher unappetitlich. Der Teebeutel sollte wohl die Zeit im Glas überdauern. Was ich nicht einsah und mutig das Ensemble Chai Latte im Ikea-Glas auf Untertasse mit Serviette auflöste. Ich wickelte den Teebeutel um den blauen Plastiklöffel, der im Milchschaum steckte, stellte das Glas auf den Tisch und versteckte meine Wickelkreation unter der Serviette auf dem Teller. Das Ganze wurde nun ausser Sichtweite geschoben und ich konnte mich ungehindert der empfohlenen Mischung zuwenden.

Ein kräftiger Zug am Trinkhalm und der Aha-Effekt wurde zum Naja-Effekt. Das Ganze erinnerte an warme Milch mit dem Geschmack von…. Ja, wovon eigentlich? Meine Gedanken schwebten zwischen Omas Erkältungsdrunk und Weihnachtserinnerungen. Ich weiß es nicht und gerade frage ich mich: War das Chai Latte oder hatte ich nur einen etwas misslungenen Start in die Welt der exotischen Teekompositionen?

Ich gebe ihm noch eine Chance und bin gespannt auf: Ich hatte Chai Latte – Vol. II

Advertisements